Selbstgemachte Hafermilch

Hafermilch-4

Habt ihr schon mal Hafermilch selbst gemacht? Ich nämlich noch nie, aber es wurde jetzt echt einmal Zeit. Hafermilch ist meine liebste pflanzliche Milch – erstens ist schonmal kein Soja drinnen, das ist gut, da vermeidet man viel Gentechnik, und zweitens schmeckt sie nicht sehr aufdringlich und kann somit eigentlich genauso verwendet werden wie Kuhmilch. Mandelmilch zum Beispiel find ich immer ein bisschen zu süß und stark, und Reismilch wiederum fand ich einfach nicht so oft im Supermarkt, da hat sich meine Hafermilch-Liebe ganz von selbst entwickelt. Lisa hat mich dann noch daran erinnert, dass Hafermilch eigentlich die einzige Variante ist, die man gänzlich mit heimischen Zutaten zubereiten kann – das trifft in Österreich genauso zu wie in den Ex-Sowjet-Ländern. Hier in Kirgistan (wo ich gerade mein Auslandsjahr verbringe, bliblablu) gibt es nur leider keine pflanzlichen Milch-Alternativen zu kaufen. Die letzten drei Monate fand ich das ziemlich doof, bis mir dann eingefallen ist: ich könnte doch auch ganz einfach Hafermilch selbst machen. Gesagt, getan!

Eigentlich hatte ich dann auch gar nicht vor, das auf den Blog zu posten, weil das Rezept ist recht einfach und vielleicht nicht so spannend. Aber dann hab ich solchen Gefallen an meiner Milch gefunden, dass ich das jetzt doch mit euch teilen will. Im Internet schwirren ganz viele verschiedene Rezepte herum, und ich hab mir daraus meine eigene Variante gebastelt. Es funktioniert wirklich super einfach, und man braucht auch nichts Spezielles dafür! Ich habe meine Milch am Schluss einfach durch ein normales Geschirrtuch gepresst, so wird sie feiner. Das würde ich überhaupt weiterempfehlen, dass ist nämlich eine ganz lustige Angelegenheit. Bei uns am Blog gibt’s ja normalerweise nur Food Porn, und sonst geht es sehr anständig zu – aber hey, presst einmal so Hafermilch durch ein Geschirrtuch und schreibt mir dann selbst, an was euch das erinnert …..

Zutaten (für ca. 700 ml Hafermilch): 

  • 100g Haferflocken (so fein wie möglich)
  • 1 Liter Wasser

Zubereitungszeit: geht schnell, braucht aber eine Nacht zum Einweichen. In 30 Minuten ist es aber dann fertig! Aufwand: mittel. Schwierigkeitsgrad: Nüsse! 

  1. Zuerst in einem großen Topf die Haferflocken anrösten (ohne Öl). Dabei aufpassen: die Haferflocken tun ziemlich lange so, als würde ihnen die Hitze nichts ausmachen, und dann schaut man einmal nicht hin und schon sind sie verbrannt! Also dran bleiben und Wasser bereit halten zum Ablöschen.
  2. Wenn die Haferflocken bräunlich werden und gut duften, das Wasser darauf gießen und alles kurz aufkochen lassen.
  3. Die Milch jetzt eine Nacht lang einweichen lassen. Am nächsten Morgen sollte sie kühl und etwas schleimig sein.
  4. Jetzt alles in einen Mixer geben und gut pürieren. Die Masse durch ein Siebtuch oder ein feines Geschirrtuch pressen. Und schon ist die Hafermilch bereit, verwendet zu werden!

Hafermilch-2

Hafermilch

Hafermilch-3

©verrückteweibchen
Fotos & Text: Vanessa

Werbeanzeigen

9 Gedanken zu “Selbstgemachte Hafermilch

  1. Ich liebe Hafermilch! Sie ist auch meine liebste Pflanzenmilch und ich mache sie sehr gerne selbst. Die Variante mit den angerösteten Haferflocken kenne ich noch nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass das Anrösten das Aroma noch einmal stark intensiviert und werde das in meine nächste Hafermilchherstellung einbauen. Danke! 🙂

    P.S.: Ich finde, es gibt keine zu einfachen und unspektakulären Rezepte. Jeder und jede fängt einmal klein oder neu an – und gerade für diese Leser*innen kann jedes noch so unscheinbare Rezept eine tolle Hilfe sein. 🙂

    Liebe Grüße!
    Jenni

    1. Danke! Ich fand die Idee mit dem Anrösten auch ganz spannend und war sehr begeistert vom Ergebnis! Das erste Mal sind mir aber die Haferflocken gleich angebrannt – sie werden echt ganz, ganz schnell schwarz 😛

      LG, Vanessa

  2. Oh super Idee! Ich mache immer Mandel- und Haselnussmilch selber. Hafermilch habe ich bis jetzt noch nicht ausprobiert, aber das wird sich dank deines Rezepts wohl bald ändern:-) LG

Hinterlasse eine Antwort

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s