Rocoto Relleno – gefüllte peruanische PaprikaPap

IMG_6385

Irgendwie wollte in den letzten Tagen bei mir keine Sommerstimmung aufkommen. Beziehungsweise nur ‚österreichische‘ Sommerstimmung: statt Bikini und Eiscreme gab’s eher Regenschirm und Suppe. Mittlerweile sind die Temperaturen ja schon wieder nach oben geklettert und die Sonne lässt sich länger blicken – also höchste Zeit für ein neues buntes sommerliches Rezept: Rocoto Relleno.

Es handelt sich dabei um ein peruanisches Gericht, stammt aber ursprünglich aus Spanien. Mein Freund kam auf die Idee wieder einmal etwas aus seinem ‚Rezeptefundus‘ zu kochen, denn bei ihm (obwohl seine Familie aus Australien stammt) kommt dieses Gericht sehr häufig auf den Tisch. Wir haben das Rezept jedoch ein wenig ‚europäisiert‘, das heißt, anstatt der scharfen Rocoto Schote verwenden wir einfach süße Paprikaschoten.

Ich bin normalerweise ja nicht so der Fan von gefüllten Paprika – ich muss dann immer an etwas matschiges in Tomatensauce ertränktes denken. Daher war ich sehr gespannt, wie die Peruaner dieses Gericht so zubereiten. Dadurch, dass die Paprika, bevor diese in das Backrohr kommen, blanchiert werden, behalten sie einen gewissen Biss und die Füllung wird dadurch gar nicht trocken.

Also auf nach Peru! Oder einfach in eure Küche!

IMG_6354

IMG_6357

IMG_6380

IMG_6402

Rocoto Relleno
Rezept für 5 Paprika
Zubereitungszeit ca. 45 Minuten

das braucht man dafür:

5 Paprika
300 g gemischtes Faschiertes
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Handvoll Pinienkerne
250 g Feta
1 Handvoll Petersilie
1 Handvoll Rosinen
1 TL Paprikapulver
1 TL Cumin

und noch: Olivenöl, Salz, Pfeffer

so wird’s gemacht:

1. Als erstes wäscht ihr die Paprika, schneidet den Deckel ab und entfernt die Kerngehäuse und die weißen Häutchen.

2. In einer Pfanne brät ihr nun (ohne Öl) die Pinienkerne an – passt auf, dass sie euch nicht verbrennen, denn das kann schneller gehen als gedacht 🙂

3. Schneidet nun ungefähr 2/3 des Fetas in kleine Würfelchen. Den Rest des Käses schneidet ihr in Scheiben. Diese werden später zum Überbacken verwendet.

4.  Dann macht ihr euch an die Füllung: dafür schneidet ihr zuerst die Zwiebeln, den Knoblauch und die Petersilie klein. Diese schwitzt ihr im Anschluss in ein wenig Olivenöl an. Gebt im Anschluss das Faschierte in die Pfanne und bratet es an. Nun würzt ihr eure Füllung mit Salz, Pfeffer, Cumin und Paprikapulver. Stellt die Füllung zur Seite und lässt sie etwas abkühlen, bevor ihr die restlichen Zutaten (gebratene Pinienkerne, Rosinen, Petersilie und Feta) hinzufügt.

Die Rosinen mag ich persönlich lieber, wenn sie etwas weicher sind. Daher gebe ich sie in eine Tasse, bedecke sie mit Wasser und gebe das Ganze für zirka 30 Sekunden in die Mikrowelle. Dadurch werden sie schön weich. Wer keine Mikrowelle besitzt kann sie einfach mit kochendem Wasser übergießen, oder einfach über Nacht in Wasser einlegen.

5. Bevor ihr die Paprika füllt, blanchiert ihr sie in Salzwasser: das heißt, ihr stellt zuerst einen großen Topf mit Wasser auf, salzt es gründlich und blanchiert die vorbereiteten Paprika (nur die Paprika, nicht die Deckel) für 8 Minuten.

Im Anschluss füllt ihr diese mit der Füllung, belegt sie mit den Käsescheiben, gebt den Deckel drauf und backt sie für zirka 10 Minuten bei 200 Grad Ober- und Unterhitze.

IMG_6399

Bei uns gab es als Beilage einen kleinen Salat. Ich könnte mir dazu auch einen kleinen Knoblauchdip vorstellen. Übrigens, in Peru gibt es dazu eine Walnuss-Sauce, die aus in Obers gekochten Nüssen besteht. Die deftige Sauce probieren wir jedoch erst im Winter aus, denn das passt rein gar nicht zu den heutigen Temperaturen.

(c) verrueckteweibchen
Text: Elisabeth
Fotos & Rezept: Jonathon

Ein Gedanke zu “Rocoto Relleno – gefüllte peruanische PaprikaPap

  1. Hallo
    Tolles Rezept. Wir hatten gerade vor wenigen Tagen das Original in Peru gegessen und uns gefragt, wie man das wohl selbst zubereitet.
    Das merke ich mir. Danke dir.

Hinterlasse eine Antwort

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s